Donnerstag, 17. Mai 2018

Update 17.05.2018, kurz vorm Endtopf

Wir stehen kurz vorm Endtopf, die Pflanzen sind ja bereits seit Wochen dauerdraußen.

Am Wochenende werde ich wohl die große Umtopfaktion starten. Die Eisheiligen sind soweit durch, Frostgefahr ist auch keine mehr in Sicht. Spricht also nichts dagegen.

Hier nochmal der Link zu meiner Endtopf-Anleitung:






Wird auch langsam ziemlich eng in den 10cm Töpfchen. Es blüht und fruchtet bereits an allen Ecken.




Dass Chili ein Aphrodisiakum ist, zeigt sich ganz deutlich. Viagra ist unnötig.



Schön, dass sich die zunächst kopflose, verkrüppelte Comapeño nun sogar zum Fruchten entschieden hat.



Auch die ein oder andere Rocoto Costa Rican Red hängt schon dran.



Peperone Yucatan:



Costa Rican Red:



Limón:



Aji Melocoton:



Nur ein Sorgenkind habe ich noch. Die Thsololo hat sich seit 2 Monaten wuchstechnisch nicht verändert. Ich habe mal nachgeforscht und festgestellt, dass die Wurzeln kaum gewachsen sind. Außerdem gab es keine feinen Wurzelfäden. 



Sie hat also nochmal frische Erde bekommen und einen Schluck Algan Wachstumshilfe zur Unterstützung. Außerdem habe ich sie noch geköpft, um das Seitentriebwachstum anzukurbeln. Siehe da, es tut sich bereits wieder was.





Vielleicht wird es dann doch noch was. Wäre sonst sehr schade, besonders auf diese Sorte hatte ich mich sehr gefreut.

Mein überwinterter Chiltepin wächst auch wieder hervorragend, da kann ich eventuell dieses Jahr auch mal was ernten.



Peperone Cancun:



und die Bleeding Heart SLP. Hoffe, die Früchte werden demnächst etwas größer. Die ersten Kandidaten sind ja oft etwas klein oder verkrüppelt. Stichwort: Catfacing.



Keine Kommentare:

Kommentar posten