Dienstag, 4. Oktober 2016

Verarbeitung und Stecklinge

Da sich bald der erste Frost einstellen wird, müssen die ersten Vorbereitungen getroffen werden. Zunächst habe ich von der Superchinense wieder Stecklinge geschnitten, solange die Pflanze noch voll im Saft steht und keinem Temperaturschock ausgesetzt war. Sie hat es sogar noch geschafft, ein paar weitere Früchte reif zu bekommen:



Einige frische Triebe mit dem Messer abgeschnitten und in den dunklen Tonkrug gestellt. Zusätzlich noch eine kleine Heizmatte aus einem Terrarium drunter, weil das Fensterbrett ziemlich kühl ist und sich sonst die Wurzelbildung ewig hinzieht.



Jetzt heißt es ständig nach Blattläusen Ausschau halten, die saugen sonst das bisschen Pflanzensaft aus dem Steckling und er geht ein.

Meine Wettbewerbspflanze hat noch einmal 11g gespendet. Der Contest geht noch bis November, eventuell rette ich sie für den Rest der Zeit noch nach drinnen.



Die Gochu wird im Dörrer getrocknet, die brauche ich fürs nächste Kimchi als Originalzutat.

http://chilihead-icewolf77.blogspot.de/2013/10/dorren-und-pulverherstellung.html

Dazu habe ich noch die Aji Colorados gelegt, die bereits an der Pflanze angetrocknet waren. Mal sehen, wie aromatisch die im dehydrierten Zustand so sind.


Dann nochmal vielen Dank an Martin, der mir noch einmal etwas geschickt hat. Da gab es leckere Jalapeño Poppers von.


Mit einem T-Schnitt geöffnet, mit Käse gefüllt und Speck umwickelt. Ab in den Ofen:


Keine Kommentare:

Kommentar posten