Montag, 29. September 2014

Chilifest Ruprechtshofen 27.09.2014

Knapp 300km mußte ich zurücklegen, um am Chilifest von Fireland Foods in Österreich teilzunehmen.

 

Die Fahrt hat sich durchaus gelohnt. Gleich nach der Ankunft wurde ich freundlich vom Chef Richard Fohringer empfangen, der mich auch gleich zur Shuttle-Tour zu seinen Gewächshäusern einlud. Dort gab es einen kleinen Ein- und Überblick über die verschiedenen Pflanzen und Anbaumethoden. Viel Neues konnte ich daraus als langjähriger Chilibauer nicht mehr erfahren, aber meine eigenen Beobachtungen wurden durchaus bestätigt und die eine oder andere Feinheit kann man doch immer wieder dazulernen.


Ein kleiner Familienbetrieb ist hier entstanden, der sehr viel Wert auf Produktqualität legt. Das merkt man von der Anzucht bis zur Abfüllung in die Flasche. Sehr interessant, hier mal einen Einblick zu bekommen.

Nach der Führung ging es wieder zurück zum Shop, wo man die gesamte Produktpalette verkosten konnte. Hier war eigentlich durch die Bank nur Gutes auf dem Tisch.


Zusätzlich gab es für die Harten noch die Execution Station, bei der per Stempelkarte die eigene Schmerzgrenze ausgetestet werden konnte. Wer die kompletten 10 Sorten geschafft hatte, bekam ein T-Shirt und die neue Soßenkreation "End of Sanity" geschenkt.

Der vierte der 19 Gewinner aus über 1000 Besuchern war ich:


Ein gequältes Carolina-Reaper-Lächeln für die Kamera:



Testbericht der Soße folgt natürlich demnächst.

Zusätzlich hab ich mir noch den neuen Jolokia Senf mitgenommen, den ich nun bestens mit dem von Pepperworld vergleichen kann. Die Gläser sind sich ja schonmal sehr ähnlich.


Die zweite neue Senf Kreation ist ein süßer Senf mit Honig und Chipotle, auch sehr empfehlenswert.


Auf dem weiteren Programm stand noch eine Show des Strongmans Oliver Gratzer, sowie ein Chiliwettessen. Letzteres war bereits vor der finalen Runde beendet, anscheinend war die Tagesform der Teilnehmer nicht besonders gut, oder Richards Chilis einfach zu scharf. Trotzdem war es sehr spannend und lustig. Der Vorjahresgewinner gab sich voller Respekt dem Sieger geschlagen.


.

Insgesamt war es ein sehr netter Tag. Ich konnte neue Erfahrungen und Tipps sammeln, habe mich sehr gut unterhalten, gefachsimpelt und gut gegessen. Kann nur jedem empfehlen, mal die Produkte der Firma Fireland Foods zu kosten und das alljährliche Chilifest zu besuchen.

Die komplette Bilderstrecke findet sich übrigens hier:

Fireland Foods Chilifest Ruprechtshofen 27.09.2014



Keine Kommentare:

Kommentar posten