Sonntag, 20. Oktober 2013

Ernte 20.10.2013

Das schöne Wetter am Wochenende hat nochmal ein paar Früchte abreifen lassen. 280g Frischware, die teilweise noch etwas nachreifen muss.


Farblich einfach schön, macht direkt Lust reinzubeißen.

Sehr freue ich mich über 2 reife Sorten, deren Samen ich aus Australien bekommen habe.

Bonda ma Jacques:


und die Bido Tacana:


Zwar keine große Ernte, aber immerhin ein paar Samenlieferanten.

Drinnen habe ich noch Rocozilla etwas erleichtert, 917g hat sie gespendet.


Daraus gibts nun natürlich wieder Rocoto-Senf-Soße. Hierfür müssen die Früchte kleingeschnitten in einem Essig-Gwürzsud 24 Stunden ziehen.

Also erstmal die bei der Pubescensart recht harten, großen, schwarzen Kerne herausnehmen. Die Frucht am besten im unteren Dritten durchschneiden und umdrehen. Die Samen können dann einfach mit dem Messer von der Plazenta gelöst werden und fallen in die Frucht. Sind alle ab, wird die Frucht einfach ausgeklopft und kann kleingeschnitten werden. Bei großen Mengen kann man natürlich auch das komplette Innenleben entfernen. Das geht schneller, nimmt aber viel Schärfe raus, da die ja in der Plazenta sitzt, die ich mit meiner Methode komplett erhalte.


Dabei natürlich, wie immer, Handschuhe tragen! Sonst zieht die Schärfe in die Haut ein und die Hände brennen tagelang!


Wie schon gesagt, ziehen die Stücke nun im Essig-Gewürzsud für mindestens 24 Stunden.


Morgen oder übermorgen gehts dann ans Soße kochen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten