Sonntag, 18. Februar 2018

Pepper-King - Habanero Kessel Chips

http://bit.ly/2t3stLn


Inhalt: 125g

Hersteller: Pepper-King e.K.

EAN:  4260168310076

Zutaten: 69% Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Speisesalz, Paprika, Gewürzextrakte, 0,8% Habanero-Chili, Zucker, Knoblauch, natürliches Aroma, Rauch.

Geruch: Paprika, Kartoffelchips, Röstaromen

Geschmack: würzig, Paprika, salzig, rauchig, Knoblauch, Chili

Konsistenz: etwas dicker geschnitten, nicht zu fettig

Meine Schärfe: 8/10

Händlerangaben pauschal: extrem scharf 8/10

Fazit: Kesselchips in Bio-Qualität. Etwas dicker geschnitten, mit Schale ausgebacken. Die Würzung ist grandios, die Schärfe hoch. Deutlicher Suchtfaktor und ordentlicher Brand. Knackig, knusprig, einfach großartig.

Kaufempfehlung: Ja!

Link zum Hersteller: http://pepper-king.com/Chips.html

Preis: 2,29€

Bezugsquelle: 



Freitag, 16. Februar 2018

Kimchi Bap (Kimchi Reis)

Aus selbstgemachtem Kimchi lassen sich noch weitere Gerichte zaubern. Hier ein super einfaches Rezept aus dem Buch "Kimchi - Die Seele der koreanischen Küche" für eine schnelle, sättigende Mahlzeit.



Dementsprechend kurz fällt die Zutatenliste aus. Man benötigt:



  • 300g Kimchi
  • 300g Reis
  • 1/4 Stange Lauch
  • Sesamöl

Für die Soße:

  • Sojasoße
  • Sesamöl
  • Frühlingszwiebeln


Das Kimchi darf hierbei ruhig etwas älter sein. Generell hält es sich monatelang, wenn es einigermaßen kühl aufbewahrt wird.

Zunächst schneidet man den Lauch und das Kimchi klein. Beides wird dann in einer Pfanne etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze mit Sesamöl angebraten.




Im Anschluss kommt alles zusammen mit dem Reis in einen großen Topf. Mit 300ml Wasser auffüllen und einmal aufkochen. 



Dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und weitere 5 Minuten köcheln. Weiter auf der niedrigsten Stufe nochmal 5 Minuten garen. Danach ausschalten und einfach noch etwas ziehen lassen.



Dazu serviert man etwas Sojasoße, verrührt mit einem Schuss Sesamöl und ein paar Frühlingszwiebelringen.











Montag, 12. Februar 2018

Umgetopft

Nachdem jetzt ein guter Monat vergangen ist, die Wurzeln bereits teilweise unten aus den Töpfen ragen und sich die ersten Mangelerscheinungen zeigen, wird es Zeit umzutopfen.



Als Substrat kommt wieder TKS2 gemischt mit ca. 15-20% Perlite und einer Handvoll Urgesteinsmehl zum Einsatz. Zur Vereinfachung wird mit einem Pikierset gearbeitet.


Manche Pflanzen werfen bereits die Keimblätter ab, die werden ja nach der Entwicklung der richtigen Blätter nicht mehr benötigt.



Mangelerscheinungen durch fehlende Nährstoffe im Anzuchtsubstrat machen sich bereits an gelben Blättern bemerkbar:



Also höchste Zeit für eine Ladung Dünger, oder einfach frische, vorgedüngte Erde.

Ich behalte ja von der Anzucht nur 8 Pflanzen, der Rest wird mir ja dann für den großen Chilipflanzentest von Pepperworld und Chili Food im April/Mai geliefert.



10x10x10cm sind die neuen Schuhe groß, das reicht normalerweise bis Mai aus und ich bekomme genau 8 Stück in eine Schale des Mini-GWHs

Der Rest wird dann verschenkt und macht hoffentlich anderen Chiliheads große Freude.



Mir war gar nicht bewußt, dass die Thsololo eine dunkle Chili wird. Auf den Bildern von Fatalii Seeds wurden fast nur Früchte gezeigt, da fiel mir das gar nicht auf.



Die Superchinensen geben natürlich weiterhin ordentlich Gas und blühen auch schon fröhlich.




Könnte also zur Zeit nicht besser laufen.

Sonntag, 11. Februar 2018

Crazy Bastard Sauce - Cayenne & Cajun Spices Hot Sauce



Inhalt: 100ml

Hersteller: Crazy Bastard Sauce

Zutaten: Cayenne Chili (22%), Weissweinessig, Zwiebeln, Paprika, Sellerie, Habanero, Knoblauch, Limetten, Koriander, Gewürze (0,5%), Olivenöl, Meersalz.

Geruch: Würzig, herhaft, Zwiebeln, Knoblauch, Oregano

Geschmack: Frischkäse, Knoblauch, Chili

Konsistenz: sehr dickflüssig, stückig

Meine Schärfe: 4-5/10

Händlerangaben pauschal: medium hot 4/10

Fazit: Passend zum Mardi Gras bringt CBS diese Special Edition Soße mit Gewürzen im Louisianna Style. Grüne Cayenne Chilis kombiniert mit Cajun Gewürzen wie Thymian, Oregano, Paprika, Koriander und Knoblauch. Frisch, würzig, herzhaft, erdige Noten, eine Geschmacksexplosion im Mund mit ordentlichem Feuerwerk. Sehr dickflüssig und stückig, auch hier merkt man die Handarbeit. Absolut lecker, harmonisch und aromatisch. Passt z.b. super in Eintöpfe, Erbsensuppe und das typische Gumbo. Selbstverständlich wie immer nur mit natürlichen Zutaten, keine Zusatzstoffe und auch vegan. Man sollte sich allerdings beeilen: Wenn weg, dann weg.

Kaufempfehlung: Ja!

Link zum Hersteller: https://www.crazybsauce.com/product-page/fatalii-butternut-squash-pirate-porter

Preis: 5,99€

Bezugsquelle: Crazy Bastard Sauce Online Shop

andere Soßen aus dem Crazy Bastard Sortiment gibt es auch bei Pepperworld


Pepperworld Hot Shop
Vielen Dank an Crazy Bastard Sauce für das Testmuster!

Samstag, 10. Februar 2018

Kimchi - Die Seele der koreanischen Küche - Byung Hi & Byung-Soon Lim


http://amzn.to/2nR8ooa

Titel: Kimchi - Die Seele der koreanischen Küche

Autor: Byung Hi & Byung-Soon Lim

Verlag: Fackelträger Verlag

ISBN: 978-3-7716-4637-0

Seiten: 142

Preis: 19,90 €

Inhalt: Für die Koreaner ist Kimchi Soulfood. 

Es ist DAS Nationalgericht und die Seele der koreanischen Küche. Für das bekannteste Rezept, Paechu, wird Chinakohl fermentiert. Aber auch andere Gemüsesorten wie Rettich, Kürbis oder Gurken können verwendet werden. Von Suppen und Nudelgerichten bis zu koreanischen Pfannkuchen und Teigtäschchen - Kimchi ist viel mehr als eine Beilage. Mal schmeckt es scharf und säuerlich, mal salzig und würzig. Lassen Sie sich von der kulinarischen Köstlichkeit aus dem Land der Morgenstille überraschen!



Eigene Meinung: Man merkt sofort, wieviel Liebe und Herzblut in diesem Werk steckt. Anfangs erfährt man einiges über die Hintergrundgeschichte der Autoren, die in Stockholm ein eigenes Restaurant betreiben. Dort stellen sie ihr Kimchi und Gerichte aus ihrer koreanischen Heimat her. Wer könnte also besser geeignet sein, uns die Zubereitung des koreanischen Nationalgerichts näher zu bringen. Es bleibt dabei nicht nur beim klassischen Chinakohl-Kimchi, die Palette ist weitaus größer. Nach einer Einführung zu den grundsätzlichen Zutaten und deren Verarbeitung gibt es viele verschiedene Kimchi-Rezepte, mit Rettich, Austern, Ginseng oder gar Sesamblättern. Im Anschluß daran werden noch einige Gerichte gezeigt, zu denen Kimchi hervorragend passt, oder wo es mit verarbeitet und verkocht wird. Da gibt es gefüllte Teigtaschen, Kimchi-Butter oder Dressings, ja sogar einen Kimchitini zum Trinken. Am Schluß wird zur Abrundung noch auf einige andere koreanische Gerichte hingewiesen. Insgesamt ein sehr lesenwertes Buch, welches umfassende Informationen zu Kimchi und allem drumherum bietet. Wer das leckere, sauer eingelegte Kraut noch nicht probiert hat, sollte das schleunigst nachholen. Dazu empfehle ich dieses Werk uneingeschränkt. Toll bebildertes Hardcover mit reichlich Infos.

Absolut Top und empfehlenswert!



Erhältlich bei Amazon: