Dienstag, 20. November 2018

Sortenplanung 2019

Nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison. Deshalb habe ich schonmal Saatgut geordert und mich an eine vorläufige Liste für 2019 gesetzt. Eine Shopliste für Saatgutbestellung habe ich in den How-To's verlinkt.


Bisher sieht die Liste nun folgendermaßen aus:


  1. Rocozilla (Rocoto Manzano Rojo)
  2. Superchinense Stecklinge
  3. 7pot Primo X Butch T
  4. Jamy
  5. Cabai Chili Tree
  6. Brown Rocoto
  7. Tabasco
  8. Peter Pepper 
  9. Aji White Fantasy
  10. Aji Cristal
  11. Purrira
  12. Chinchi Uchu
  13. Ulipica x Locoto


Natürlich wie immer ohne Gewähr.

Die Samen für die Brown Rocoto habe ich aus der Pepperworld Pflanze entnommen, die ich für den großen Chilipflanzenshopvergleich bestellt hatte. Das Tabasco Saatgut hing an einer Tabasco Chipotle Flasche und ist somit original vom Hersteller. Einiges habe ich noch bei Semillas bestellt und den Rest aus meinem Bestand gesucht.

Eventuell versuche ich noch, ein paar Superchinensen aus Saatgut zu ziehen, bin eigentlich sehr gespannt, was da so rauskommt.


Sonntag, 18. November 2018

Scharfe Erdnüsse

Knabberware zum Fernsehen oder Zocken heißt bei mir immer:



Scharfe Erdnüsse selbstgemacht.


Hierzu verwende ich ganz einfach nur 1 Dose Erdnüsse und einen Teelöffel XCP-Pulver von Scovilla.


Das XCP-Pulver ist extrem aromatisch und hat eine doch recht ordentliche Schärfe um die 80.000 SCU. Nach einigen Nüsschen steigert sich der Brand dann auch sanft auf ein gut erträgliches Niveau. Kann ich uneingeschränkt empfehlen! Leider gibt es die Dose nicht mehr, es werden nur noch Nachfüllbeutel angeboten. Ist bei mir jedenfalls Dauergast in der Küche.

Die Zubereitung gestaltet sich ebenso einfach. Dose öffnen, Teelöffel voll Pulver auf die Nüsschen und dann mit einem passenden Plastikdeckel verschließen. Ordentlich im Baarkeeper-Style durchmixen und genießen. Durch den Plastikdeckel kann man sie auch einige Tage frisch halten, wenn man nicht gleich die gesamte Dose vernichtet.

Suchtfaktor extrem hoch - Vorsicht!

Freitag, 16. November 2018

Season 2018 ends

Nun war es endlich soweit. Die Temperaturen sind unter den Nullpunkt gewandert. -4°C in der Früh waren selbst für die Rocotos zuviel. 





Somit wird nun alles abgeerntet und entsorgt. Mit den grünen Chilis werde ich wohl nichts mehr anfangen, die sind in der Regel recht geschmacklos und oft bitter. 

Nachreifen können Chilis leider auch nicht, zumindest helfen keine Ethylengaben über Äpfel bei der Reifung. Der Prozess muss schon am Laufen gewesen sein, sonst bleiben sie grün. 

Ich habe aber, wie oben schon erwähnt festgestellt, dass auch die nachgereiften Früchte kaum Aroma bilden und auch hier die Bitterstoffe dominieren. Deshalb kommt alles auf den Kompost.



Damit kommen wir zu einem Fazit der 2018er Saison:


Im Prinzip ein gutes Jahr. Das Wetter war gut, es war lange Zeit angenehm warm und eigentlich von Mai bis Ende September durchgehend über 20°C. Damit haben sich auch viele Früchte gebildet. Allen voran mal wieder Aribibi Gusano und Limón, die waren wie jedes Jahr am ertragreichsten.




Die Superchinensen natürlich ebenso, hier habe ich wieder Stecklinge für 2019 gemacht.



Zur Chilipflanzenbestellung der beiden großen Shops Pepperworld und Chili Food ist eigentlich kaum noch was zu sagen. 

Von Chili Food werde ich sicherlich keine Pflanzen mehr bestellen. Für 2,99€ habe ich nicht viel erwartet und noch weniger erhalten. Die Pflanzen waren klein, mickrig, kamen ohne Töpfe und waren noch nichtmal das, was ich bestellt hatte. 

So sieht jedenfalls keine Trindidad Scorpion Moruga Red aus:



Die Rawit hat es ja noch einigermaßen geschafft ein paar Früchte zu produzieren. Annuums wachsen ja auch etwas schneller. Außerdem habe ich von vielen Fällen gehört, wo die Pflanzen voll mit Blattläusen gewesen sind und man als Antwort auf Reklamationen gesagt bekam: "Ist halt BIO". Kann ich bei meinen Pflanzen nicht bestätigen, wollte es nur erwähnt haben.

Ganz anders dagegen Mitbewerber Pepperworld. Da bekommt man für 4,95 € - 6,95 € auch was geboten. Die Pflanzen waren riesig, kräftig, gut genährt und teilweise schon mit Früchten behangen.

Dazu gab es noch einen Beutel Langzeitdünger, was bei mir zu ganz wunderbaren und voll tragenden Pflanzen geführt hat. Da kann man auf keinen Fall meckern und der Shop ist absolut empfehlenswert.




Die Planungen für die nächste Saison laufen bereits, Stecklinge sind ja wie gesagt schon geschnitten. Die Sortenauswahl ist auch schon vorangeschritten, werde demnächst eine vorläufige Anbauliste für 2019 präsentieren.

Wer selber noch Saatgut braucht, unter diesem Link habe ich eine große Auswahl an Shops hinterlegt:



Wer sich lieber Pflanzen kommen lässt, der wird hier in der Shop-Liste fündig:

Mittwoch, 7. November 2018

Testpaket von Marie Sharp's Germany erhalten

*Werbung*

Eine riesige Menge an unterschiedlichsten Hot Sauces hat mich per Post erreicht. Vielen, herzlichen Dank an Oliver Meinhard von Marie Sharp's Deutschland, der mir die Produktproben zukommen ließ.



Die Soßen von Marie Sharp aus Belize zeichen sich durch ihre Natürlichkeit aus. Vegan, glutenfrei, frisch wie ein Smoothie. Karibisch gereifte, handverlesene Zutaten, überwiegend aus eigenem Anbau am Fuße der Maya Mountains. Der Rest wird von Marie Sharp fair eingekauft.

100% Natur, 100% Schärfe und 100% Geschmack, so hat man es sich auf die Fahnen geschrieben.

Ein mehrfach ausgezeichnetes Familienunternehmen, bei dem man die Liebe zum Produkt spürt. Deshalb wollen die deutschen Geschäftsführer Jürgen Rahm und Oliver Meinhard diese auch hier in Deutschland bekannt machen.

Darum darf ich nun die vielfältige Produktpalette von mild bis scharf und klassisch bis exotisch verköstigen.


Im Paket sind enthalten:



  • Mild                Habanero Pepper Sauce 
  • Hot                  Habanero Pepper Sauce 
  • Fiery               Habanero Pepper Sauce 
  • Orange           Habanero Pepper Sauce 
  • Exotic             Habanero Pepper Sauce 
  • Sweet Pepper Habanero Pepper Sauce 
  • Grapefruit      Habanero Pepper Sauce 
  • Green              Habanero Pepper Sauce 
  • Belizean Heat Habanero Pepper Sauce 
  • Beware            Habanero Pepper Sauce 
  • Smoked           Habanero Pepper Sauce 

Die Soßen nun im Einzelnen vorzustellen, würde den Rahmen sprengen. Die Tests fließen dann nach und nach hier im Blog ein.


Dazu gibt es noch 2 Flyer, die ich hier natürlich nicht vorenthalten möchte:





































Sollte man die Flyer nicht richtig lesen können, gibt es sie auch auf der Website zum Download:

https://www.marie-sharp.de/download.html



Wer sich noch genauer informieren, oder gleich etwas bestellen möchte, der kann sich gerne im zugehörigen, deutschen Online-Shop umsehen:



Selbstverständlich gibt es auch eine Facebook Fan-Page: www.facebook.com/MarieSharps


PS: Natürlich sind die Soßen auch auf Amazon lieferbar.


Montag, 5. November 2018

Chili con Carne (Jamie Oliver Style) aus dem Dutch Oven

Eine Chili con Carne Version von Jamie Oliver aus dem Dutch Oven musste unbedingt ausprobiert werden. Sehr gelungenes, einfaches Rezept und saulecker.


Benötigt werden folgende Zutaten:


  • 1,6kg Brisket (Rinderbrust)
  • 2 Paprika (rot/gelb)
  • 3 große Zwiebeln (ca. 400g)
  • 800g geschälte Tomaten aus der Dose
  • 200ml Wasser
  • 2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Cumin
  • 1 Zitrone
  • 1 Stange Zimt
  • frischer Koriander
  • Chilis nach Lust und Laune
  • Salz/Peffer



Zunächst schneidet man das Brisket kreuzweise auf beiden Seiten ein. Brisket eignet sich sehr gut für das Chili, weil es gut marmoriert ist und eine gute Fettschicht für den Geschmack trägt. Alternativ eventuell Beinscheiben oder ein Schmorbratenstück aus der Lende nutzen.



Das Fleisch wird dann in etwas Butterschmalz scharf angebraten, damit sich ordentlich Röstaromen bilden können.




In der Zeit kann man schonmal die Gewürzmischung vorbereiten. Hierzu werden das geräucherte Paprikapulver (ich nutze hier gerne das La Chinata - Pimentón de la Vera. Gibt es in verschiedenen Varianten von unscharf bis scharf), Oregano, Cumin, Zimt und etwas Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermischt. Dazu kommt dann noch die Schale und der Saft der Zitrone. Damit wird dann alles zu einem dicken Brei verrührt.












Diesen streicht man dann auf allen Seiten in das Fleisch. Durch die Einschnitte kann man es sehr gut überall verteilen.













Dann kommt das Stück in den DO und wird mit dem grob zerkleinerten Gemüse überschüttet. (Chilis nicht vergessen)


Die Dose Tomaten wird geöffnet, die Tomaten werden etwas zerstückelt und auch in den Dutch gegeben. Darauf dann noch etwas grob geschnittenen, frischen Koriander.



Nun muss man nur noch köcheln lassen. Dazu den Dutch auf etwa 170°C bringen und für 5-6 Stunden stehen lassen. Als kleine Hilfe eignet sich hierzu die Tabelle aus meiner DO-Anleitung:


Bei meinem ft4,5 sind das also quasi etwa 15 Kohlebriketts, 9 oben und 6 unter dem Topf

.
Nach einigen Stunden kann man das Fleisch dann wie beim Pulled Pork schön mit der Gabel auseinanderziehen.



Gut durchrühren, mit Pfeffer/Salz abschmecken und dazu etwas Reis servieren.

PS: Ich bin ein Freund davon, auch noch etwas dunkle Schokolade bzw. Kakaopulver ins Chili zu geben. Das gibt nochmal einen guten Pfiff.